top of page

Krimi im Leipziger Nordosten

Für die aktive Herrenmannschaft des TC Wacker Gohlis stand vergangenes Wochenende ein wichtiges Match an. Wenn man sich die kleine Chance um den Aufstieg erhalten wollte, so musste ein Sieg gegen SV Schleußig her. Den Anfang machten Tony und Jan an den Positionen 3 & 4. Leider musste sich Tony aufgrund einer Mischung aus Aufschlägen mit gefühlten 200km/h des Gegners und zu viele eigene Fehler deutlich mit 2:6 0:6 geschlagen geben.

Jan hingegen gelang eine Überraschung. Mit der Familientaktik "viel Rennen und keine Fehler machen" zog er seinen um 3 LK besseren Gegner den Zahn. Am Ende stand ein starker 6:3 6:2 Erfolg.

Als nächsten gingen Peter und Yuri an den Start. Zwischen Yuri und seinen Gegner entbrannte ein hochspannendes Match.

Yuri mit seinem überragenden Offensivtennis und die Defensive des Gegner nahmen sich nichts. Das ganze gipfelte im ersten Satz im Tie-Break. Keiner der beiden konnte sich absetzen und am Ende behielt Yuri mit 8:6 die Oberhand. Auch der zweite Satz blieb sehr spannend. Zwar konnte sich hier der Gegner einen 4:2 Vorsprung erspielen, am Ende ging es wie im ersten Satz in den Tie-Break. Auch da hatte Yuri das bessere Ende für sich und gewann somit mit 7:6 7:6. Kurz gesagt: Es war eine echt geile Partie, wo der Mund des Autors mehr als nur 1x offen stand.

Zwischen Peter und der Nummer eins von Schleußig entwickelte sich ein spannendes Match, wo Peter den ersten Satz leider mit 5:7 abgeben musste.

Im zweiten lag er schon mit 1:4 hinten, kämpfte sich dann nochmal auf 4:5 ran, musste sich am Ende dennoch mit 5:7 4:6 geschlagen geben. Jetzt kam es auf die Doppel an. Man entschied sich für die Aufstellung: Peter/Yuri und Tony/Jan. Etwa eine halbe Stunde stand noch zur Verfügung. Peter und Yuri lieferten einen starken Kampf und konnten sich mit 4:2 das Doppel sichern. Mit der Gewissheit, dass man vom Papier her klar unterlegen ist, gingen Tony und Jan entspannt in das Match. Diese Entspanntheit war wohl der größte Trumpf. Kurz vor ablaufen der Zeit ging man sogar mit 3:2 in Führung. Am Ende stand ein starkes 3:3. Dieses 3:3 war am Ende auschlaggebend. So konnte man die Partie mit 7:5 gewinnen.


Kleine Anmerkung des Autors: Tony und Jan haben erst nicht mitbekommen, dass sie mit ihrer starken Leistung den Sieg gesichert hatten. Umso größer war die Freude als sie die Erkenntnis ein wenig später traf.

Weitere Ergebnisse im Januar: 07.01.24 Aktive Damen 6:2 gegen Waldheim 07.01.24 Aktive Herren 12:0 gegen Markranstädt 21:01.24 Herren 40 2:6 gegen Böhlitz-Ehrenberg




Tony Wedmann

43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bình luận


bottom of page